Newfoundland & Nova Scotia

Eine Reise durch Neufundland und Neuschottland im Osten von Kanada

Anreise

Eine kleine Überraschung gab es gleich am Anfang. Ich war früh am Flughafen gewesen, mein Gepäck wurde ohne Probleme eingescheckt, aber einen Platz hatte ich nicht. Von der Gruppe gab es auch keine Spur. Am Gate von Air Canada fiel man aus allen Wolken als noch mehr Leute ohne Sitz ankamen. Als fast alle Passagiere schon per Bus zum Flugzeug geschaukelt wurden standen wir zu dritt immer noch im Weg. Es fand sich dann doch noch ein Platz, vorne links in der Rotkäppchen-Ecke.

In Montreal gab es endlose Schlangen für die Einreisekontrolle. Mit dem Gepäck ging es durch den Zoll und direkt vor mir wurde Möglichkeit das Gepäck direkt wieder aufzugeben abgesperrt. Nun mußten alle mit Sack und Pack eine enge Treppe hoch und sich eine Etage weiter oben in weiteren endlosen Schlangen am Schalter anstellen um das Gepäck dort ein zweites Mal aufzugeben. Zum Glück hatte ich genügend Zeit zum Umsteigen.

Am Gate war es einsam, von meiner Gruppe fand sich weiterhin niemand ein. Dafür kam eine Gruppe Neufundländer mit sehr viel Galgenhumour. Sie alle waren am Tag vorher nicht mitgekommen und hatten sich viel zu erzählen. Als sich heraus stellte, daß mein erster Kanadaaufenthalt mich gleich nach Neufundland führen würde, hatte ich bei ihnen gewonnen und wurde in die Zweckgemeinschaft aufgenommen. Eine Einladung zur Air Canada Reunion, für den Fall daß wieder Passagiere zurückbleiben würden, gab es auch gleich: morgen, gleiches Gate, gleiche Uhrzeit.

Diesmal kamen alle mit. Wie der Zufall es wollte saßen wir auch alle zusammen und hatten das Vergnügen den Mageninhalt zu riechen, den jemand noch vor dem Start in unserer unmittelbaren Nähe verlor. Es konnte nichts mehr schief gehen.

Der Ankunftshalle in St.John's ist überschaulich. Draußen warteten drei Taxis und von den anderen Passagieren sah keiner wirklich wie jemand aus, der auf eine Campingtour gehen würde. Mein Rucksack kam gleich als erstes und so eroberte ich ein Taxi um damit zum Motel zu fahren. David erzählte mir einiges über St.John's und seine Universität. Nach rund 20 Minuten erreichten wir das Motel. Der Portier hatte mit mir schon gerechnet. Mit dem Zimmerschlüssel gab es einen kurzen Brief. Die anderen waren zwei Stunden vor mir angekommen, Treffen um 8 Uhr morgens.

Müde und geschafft, konnte ich direkt in mein Bett fallen. Morgen würde ich alle kennenlernen, auch meine Damendoppelhälfte, die schon tief schlief.